Kontakt

Lernen Sie uns persönlich kennen! Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an: +49 (0)172 804 87 78

Weshalb Qualität sich am Ende immer durchsetzt…

Weshalb Qualität sich am Ende immer durchsetzt…

Kampfgeist, Zuversicht, Durchhaltevermögen: Das sind Tugenden, die in der aktuellen Krise wichtiger denn je sind. Denn fernab der Sorgen um die Gesundheit, die viele von uns umtreibt, sind es zunehmend die wirtschaftlichen Probleme, die unsere Agenda bestimmen. Viele Selbständige und Kleinunternehmer, gerade in der Reise-, Gastronomie- und Hotelleriebranche, fürchten um ihre Existenz; aber auch Angestellte in Großunternehmen und Menschen in vormals vermeintlich sicheren Jobs blicken einer ungewissen Zukunft entgegen.

 

Es gibt nur das Hier und Jetzt

Auch wir von der Partnervermittlung Christa Appelt sind Einschnitten ausgesetzt; umfasst unsere exklusive Dienstleistung doch so vieles, dem wir aktuell nicht oder nur eingeschränkt nachkommen können. Die Reisefreiheit ist vorübergehend eingeschränkt, ein Kennenlernen des Traumpartners im Restaurant oder an einem anderen Ort der Wahl ist nicht möglich, gemeinsame Unternehmungen ebenso wenig. Das schreckt viele Partnersuchende ab. Und so schieben sie ihr Vorhaben, die Liebe fürs Leben zu finden, auf. Und warten auf „bessere Zeiten“.

Singles sollten gerade jetzt jemanden kennenlernen

Doch mal ehrlich: Wann wäre eine „bessere Zeit“ als jetzt, einen Partner an seiner Seite zu wissen? Schmetterlinge im Bauch zu haben und das Gefühl zu genießen, sprichwörtlich unverwundbar zu sein? „Solidarität, Empathie und Liebe ist genau das, was wir jetzt brauchen. Im Privaten, aber auch im gesellschaftlichen Kontext. Denn nur, wenn wir zusammenhalten, uns gegenseitig unterstützen, aufstehen und die Änderungen als Herausforderung und Anlass für innovative Lösungen begreifen, werden wir diese Krise meistern.“, sagt Christa Appelt.

Qualität setzt sich gerade im Krisenmodus durch

Auch wenn Verunsicherung herrscht und viele unter Perspektivlosigkeit leiden: Es gilt, weiterzumachen. Unter veränderten Vorzeichen und angepassten Bedingungen zwar; aber genau darin können auch neue Ideen, Chancen und Perspektiven liegen. „Wir haben nach kreativen Wegen gesucht, um unsere Klient*innen weiterhin angemessen zu betreuen, und können bereits wieder erste Erfolge verzeichnen.“, so Christa Appelt. „Dabei ist es vor allem eins, was uns stützt und nützt: Die Qualität unserer Arbeit.“

Das Glück ist mit den Tapferen. Den Kreativen.

Dass Qualität sich am Schluss durchsetzt, ist ein hinreichend bekanntes Fazit, dem sich auch renommierte Ökonomen und Zukunftsforscher anschließen. Die aktuelle Corona-Krise kann demnach auch ein Stück weit als Flurbereinigung dienen, um marode, wenig professionelle und unseriöse Unternehmen und Dienstleistungen aller Art vom Markt zu verdrängen. Und jene, die sich stets über Integrität, Expertise und Authentizität definiert haben, gestärkt aus dem Ganzen hervorgehen zu lassen. Reine Wunschvorstellung?! Nun, auch wir wissen nicht, wie die aktuellen Geschehnisse sich weiterentwickeln und welche finalen Auswirkungen sie haben werden. Aber wir sind überzeugt, dass das Glück mit den Tapferen ist. Den Kreativen. Denen, die neben Geist und unternehmerischem Geschick auch Herz und Leidenschaft an den Tag legen.

Von Partnerfindung verstehen wir was. Und das wird auch in Zukunft so bleiben!

Doch was macht Qualität wirklich aus? Auf unsere Branche bezogen sind das drei Faktoren, die uns besonders machen: Diskretion – Transparenz – Ehrlichkeit. Klingt wie die Quadratur des Kreises? „Diskretion bei gleichzeitiger Transparenz ist ein Spagat, den im Segment der exklusiven Partnervermittlung nur wenige beherrschen. Es ist die Königsdisziplin, größtmögliche Offenheit hinsichtlich unserer sensiblen Dienstleistung zu demonstrieren, dabei aber parallel die Namen, Interessen und das Umfeld unserer handverlesenen, teilweise prominenten Kontakte zu schützen.“, erklärt Christa Appelt. Dass Ehrlichkeit fundamental sein sollte, versteht sich ebenfalls von selbst. Jedenfalls für uns. Denn wir erachten es als unsere Pflicht, Klient*innen mit womöglich unrealistischen Vorstellungen in Bezug auf eine Partnerschaft zu konfrontieren. Sie zu bremsen, wo es zu viel ist.

Genauso, wie sie anzuschubsen und zu motivieren, wo es uns geboten scheint. Das mag anfangs irritieren; doch am Ende wissen die von uns Betreuten immer, dass sie unserem Instinkt, unserem Wissen und unserer Erfahrung trauen können. Und wir stets in ihrem Sinne handeln. Denn gerade da, wo man die Konfrontation und das offene Wort nicht scheut, entstehen die schönsten und erfolgversprechendsten Resultate.

Wir vermögen demnach nicht zu sagen, wohin uns die Corona-Krise führen wird. Aber eins wissen wir: Von Partnerfindung verstehen wir was. Und das wird auch in Zukunft so bleiben.

 

Bildrechtenachweis:
© Pajor Pawel – Shutterstock

 

Teile diesen Beitrag in deinem Netzwerk
Mobile +43 (0)1 93 92 017